Zum Inhalt springen

Wahlziele

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 

nach vorn blicken und darauf hinwirken, dass über Arnsdorf positiv berichtet wird – das habe ich mir vorgenommen. 

Die Gemeinde Arnsdorf hat heute schon viel zu bieten, neben Kita, Schule und Ärzten sowie Handel und Gewerbe gibt es vielfältige Vereins- und Sportangebote. Und Arnsdorf hat Entwicklungspotential, denn wegen der Nähe zu Dresden wird die Gemeinde weiterwachsen. Gemeinsam mit Ihnen möchte ich dieses Wachstum aktiv gestalten und dabei den Dorfcharakter bewahren. Es ist mir wichtig, die Schaffung von Wohnraum zu unterstützen – für junge Familien, doch auch für ältere Menschen, die im Dorf, aber nicht mehr im eigenen Haus bleiben wollen. 

Mit gemeinsamen Zielen will ich die Dorfgemeinschaft stärken. Zusammen mit Bürgern und Räten werde ich eine Prioritätenliste von Maßnahmen und Investitionen erarbeiten und künftig konsequent Fördermittel nutzen, um diese Ziele schneller zu erreichen. 

Das Dorfleben bestimmen die Vereine, Kirchgemeinden, Ortswehren und die vielen ehrenamtlich engagierten Menschen. Sie sind unser gesellschaftliches Rückgrat. Ich möchte Kitas, Grund- und Oberschule mit dem Dorfleben intensiver vernetzen, um das Miteinander und Füreinander zu stärken. Es ist meine Überzeugung, dass ehrenamtliches Engagement beste Rahmenbedingungen benötigt. Dafür stehe ich ein. 

Gemeinsam mit dem Team vom Bürgerforum 1990 möchte ich stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger haben und zum Mitmachen anregen. Lassen Sie uns diskutieren, argumentieren und miteinander um bestmögliche Lösungen ringen, respektvoll und zukunftsorientiert.  

Ich freue mich darauf, mit Ihnen zusammen Arnsdorf voranzubringen und bitte um Ihre Stimme. 

Ihr Ilko Keßler 

Die Wahlziele als PDF

Dorf Leben 

Dörfer gestalten. 

Unsere Dörfer sind attraktive Lebensstandorte. Das wollen wir stärken und Verfall und Schutt stoppen. Wir werden uns um die alten Gasthöfe in Wallroda und Kleinwolmsdorf kümmern und sie zum Thema machen. Dafür wollen wir Fördermittel aus dem KfW-Programm stärker nutzen. 

Behindern verhindern. 

Barrierefreie Gestaltung von Bahnhof und öffentlichem Raum nach dem Motto: Behindern verhindern. Dafür setzen wir uns gegenüber dem VVO und der Deutschen Bahn ein. Mit Fördermitteln der »Aktion Mensch« wollen wir die Barrierefreiheit unserer öffentlichen Einrichtungen und Sportstätten verbessern. 

Weiteren Kitabedarf prüfen. 

Unsere Kitas sind ausgelastet. Wir werden prüfen, ob Kleinwolmsdorf oder Wallroda ein dritter Kita-Standort werden kann und dann mit Trägern wie Verbänden der freien Wohlfahrt Gespräche führen. 

Ortschaftsräte stärken. 

Wir wollen den Ortschaftsräten künftig mehr Gestaltungsspielraum geben. Dazu gehören eigene Budgets. Diese können eigenständig im Dorf verwendet und mit Fördermitteln sinnvoll erhöht werden. 

Verwaltung modernisieren. 

Eine moderne Verwaltung mit einfacher und zeitgemäßer Bürgerkommunikation ist unser Ziel. Wir werden uns der Digitalisierung von Verwaltungsabläufen stellen. Ob Baustelleninfos, Meldungen von Straßenschäden oder kleine Verwaltungsangelegenheiten – künftig werden Daten hin und her geschickt. Dafür wollen wir die Fördermöglichkeiten des Freistaates Sachsen prüfen. 

Schulstandort gestalten 

Schulzentrum entwickeln. 

Die Oberschule wird kommen. Wir gestalten ein funktionierendes Netzwerk mit Kitas, Grund- und Oberschule, mit Bibliothek und Integration von Ganztagsangeboten auch durch unsere Vereine. Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen wollen wir Freizeit- und Begegnungsmöglichkeiten entwickeln. 

Schule-Dorf-Wirtschaft vernetzen. 

Wir werden Schule, Wirtschaft und Ortsteile dauerhaft miteinander verbinden. Wir wollen für unsere Jugend Anreize schaffen, sich aktiv ins Dorfleben einzubringen und ihre Zukunft im Ort mitzugestalten. 

Für Vereine 

Ehrenamtliche aktiv unterstützen. 

Ob Anschaffungen, Angebote für Bürger, kleinere Renovierungen oder größere Umbauten – um Projekte umsetzen zu können, gibt es zahlreiche Fördermöglichkeiten. Aus Erfahrung wissen wir, dass Beantragung und Abwicklung oft überfordern. Hier wird es künftig in der Gemeindeverwaltung einen Ansprechpartner geben. Diese Anlaufstelle für ehrenamtliches Engagement möchten wir mit Fördermitteln des DHW ins Leben rufen. 

Das Bad – aber richtig! 

Wir wollen das Bad! 

Denn wir sind überzeugt, dass mit viel Engagement und starken Partnern das Bad erhalten werden kann. Dazu braucht es eine starke und aktive Bürgerbeteiligung und viele kreative Ideen. Die Gemeindeverwaltung kann mit Projekt- und Fördermittelmanagement dabei helfen. Unsere Vision vom Bürgerbad der Zukunft ist ein Treffpunkt der Generationen und den Arnsdorfern eine Herzensangelegenheit. 

»Hoffnung« für Alle 

Markt und »Hoffnung« beleben. 

Der heutige Zustand des Arnsdorfer Ortskerns tut uns weh. Wir werden im Dialog mit Bürgern und Vereinen ein Konzept zur Nutzung und Sanierung des ehemaligen Gasthofes und des Marktplatzes erstellen. Wir sehen den Gasthof als zentralen Ort für kulturelles Leben und zusammen mit einem belebten Markt als Dorfmittelpunkt. Finanziert werden kann dies mit verschiedenen Fördermitteln, die kombiniert eingesetzt werden können. 

Sichere Schul-Radwege 

Sichere Schul-/Radwege. 

Ein lückenloses und sicheres Schul- und Radwegenetz zwischen allen Ortsteilen brauchen wir für unser neues Schulzentrum. Dafür setzen wir uns ein. Wir werden aktiv auf den Freistaat Sachsen zugehen und die Landesmittel zur »Förderung kommunaler Radverkehr« einfordern. 

Nahverkehr stärken. 

Wir wollen fortlaufend Barrieren beseitigen, Bushaltestellen sicher und wettergeschützt gestalten und den Arnsdorfer Bahnhof mit zusätzlichen, sicheren Abstellmöglichkeiten für Fahrräder sowie Ladestationen ausbauen. Wir setzen uns ein für eine bessere Nahverkehrsanbindung unserer Dörfer. 

Energie und Umwelt 

Chance Klima-Wandel. 

Wir sehen den Klima-Wandel als Chance und wollen – zum Vorteil der Bürger – den Energieverbrauch verringern, denn weniger Energiekosten für kommunale Gebäude bedeutet mehr freies Geld für andere Maßnahmen. 

Umweltschutz = Wirtschaftsförderung. 

Aktive Wirtschaftsförderung heißt für uns, durch umweltfreundliche, kostengünstige Energiegewinnung einen Standortvorteil für Arnsdorf aufzubauen. Dies wollen wir mit den Unternehmen prüfen und entwickeln. 

Strukturwandel Lausitz nutzen. 

Wir wollen den Strukturwandelprozess in der Lausitz und die aktuellen gesetzlichen Verbesserungen zum Vorteil der Gemeinde nutzen und sind offen für Ideen wie effiziente Bürger- und Unternehmenskraftwerke. Hier ist uns die Bürgerbeteiligung wichtig. 

Wirtschaft und Finanzen 

Solides Haushalten mit Fördermitteln. 

Wir werden die kommunalen Finanzen kritisch prüfen, Freiräume nutzen und den Schuldenabbau konsequent fortführen. Es gilt trotz knapper Kassen klug zu investieren und dafür mit geringen Eigenanteilen konsequent Förder- und Drittmittel Abzurufen. 

Unternehmen fördern. 

Wir werden unsere Unternehmen tatkräftig unterstützen. Digitalisierung, Fachkräftegewinnung, Energiekosten sind entscheidende Zukunftsthemen des Handwerks und Gewerbes für die Sicherung der Arbeitsplätze vor Ort. Dazu planen wir regelmäßigen Austausch und Begegnung der Unternehmen vor Ort. 

Wirtschaftsstandort stärken. 

Um bestmögliche Standortbedingungen zu bieten, werden wir mit Industrie- und Handwerkskammern in engen Austausch gehen und im Ergebnis gute kommunale Rahmenbedingungen für unsere Wirtschaft schaffen.